Mittwoch, 17. Oktober 2012

Rezension: Schweig still, süßer Mund

Autorin: Janet Clark
Erschienen im Loewe Verlag
Seiten: 349 Seiten

Inhalt:
Jana und Ella sind die besten Freundinnen, denkt Jana, als auf einmal in den Schulferien die 18-jährige Ella verschwindet.
Ella, dessen Eltern auf einer Weltreise sind, verpasst ihre Termine, geht nicht an ihr Handy und meldet sich bei niemandem.
Als Jana Ellas Wohnung unberührt vorfindet, macht sie sich große Sorgen, da die Polizei bei einer Volljährigen nichts machen kann, wenn es keine Gefahr gibt.
So muss Jana sie selbst suchen, und nimmt sich Hilfe von 2 Freunden und ihrer großen Schwester doch je mehr Jana ihre angebliche beste Freundin sucht, desto mehr Geheimnisse findet sie über sie heraus und desto unsicherer wird Jana sich, ob sie Ella überhaupt kannte.


Meine Meinung:
Das Buch fängt schon sehr spannend an, denn schon recht am Anfang nach einer kurzen Einleitung verschwindet Ella.
Die Charaktere werden sofort vorgestellt, da die Kapitel sehr abwechslungsreich sind, mal aus Janas Sicht und mal aus Ellas Sicht oder aus der des Entführers.

Sehr gefallen hat mir die Tatsache dass Jana sich ihrem Alter entsprechend verhalten hat, und auch mal nicht weiter wusste und Fehler gemacht hat.
Ihren Charakter fand ich sehr erfrischend und aufrichtig, ich fand Jana sehr sympatisch und sie hat mir super leid getan, als sie so viele verborgene Sachen über Ella herausgefunden hat.

In dem Thriller habe ich wirklich jeden verdächtigt, denn wie man vom Klappentext erfährt, kennt Jana Ellas Entführer gut, und während ihrer Suche nach ihrer Freundin lernt sie viele neue Leute kennen.
Dennoch kommt man schon vor Jana auf den Entführer, welches das Weiterlesen  allerdings auf keinen Fall langweilig gestaltete, denn man hat mit Jana mitgefiebert und man dachte sich: "NEIN, bitte nicht. Tu das nicht...".
Außerdem wollte man unbedingt das Motiv des Entführers erfahren, welches erst ganz zum Schluss aufgedeckt wurde.

Mich persönlich hat das Buch wie viele andere vielleicht auch vor allem wegen dem Cover angesprochen, mit den süße pink-rote Rosen und der krakeligen Schrift würde man wahrscheinlich etwas mädchenhaftes kitschiges Erwarten, wobei das Wort Thriller und der schwarze Rand um das Cover da nicht sehr zusammenpassten.
Trotzdem hat mich das Buch gar nicht enttäuscht, auch wenn es etwas komplett anderes war als ich erwartet hätte, denn mit Thriller hatte das ganze meiner Meinung bis auf Drohbotschaften nicht viel zu tun, eher mit einem Krimi, da es zum Beispiel kein Blut gibt.

Zusammengefasst hat sich "Schweig still, süßer Mund" flüssig und leicht lesen lassen, besonders gut gefallen hat mir der unterschiedliche Schreibstil, der aus Janas Sicht umgangssprachlich war, wenn sie allerdings ihrem Vater eine Mail geschrieben hat wieder rum etwas erwachsener und gefasster.
Wenn Jana Ella eine Mail schrieb, hat sie versucht sich recht zu fertigen und ihr die Suchaktion zu erklären damit Ella später nicht sauer auf sie wird falls doch nichts schlimmes passiert ist.
Der Schreibstil war auch bei jedem Zeugen der Internetsuche ziemlich anders, somit hat sich dieses Jugendbuch positiv von anderen unterschieden.

Mein Fazit:
Ein spannendes Buch, welches allerdings falsch vermarktet wurde, denn es ist nicht nur für junge Mädchen  gedacht sondern auch für Erwachsene oder Jungs.

 4/5 Sternen

Kommentare:

  1. Hallo :)
    Ich weiß, dass du meinen früheren Blog (Memories) verfolgt hast und deshalb wollte ich dir kurz den Link meines neuen Blogs schicken. Ich würde mich einfach riesig freuen, dich wieder begrüßen zu dürfen ♥ Mehr Infos dazu findest du auf meinem Blog ;)

    NEUER BLOG

    Liebe Grüße, Hanna ♥

    AntwortenLöschen
  2. Dankeschön, freut mich, dass dir mein Design gefällt :) ♥

    AntwortenLöschen
  3. sieht ja schon vom Design her voll toll aus, das Buch :o ^-^


    <3

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jede Art von Rückmeldung (:
Trotzdem bitte keine Beleidigungen, sondern konstruktive Kritik, natürlich freue ich mich am meisten über positives Feedback <3